kts
 




Mulholland Drive
[ Mulholland Dr. ] - USA, 2001
Starttermin: 03. 01. 2002
zur Homepage

[ offizielle Homepage ]    
Internet Movie Database



Frank Mösle
  Ich habe diesen Film an einem Hochsommertag in einem Kino ohne Klimaanlage gesehen. Die stickige, drückende Luft passt sehr gut zur Atmosphäre des Films. In der ersten Hälfte breitet sich eine recht verständliche, lineare Handlung aus, die schlussendlich in der Liebesbeziehung der beiden Hauptdarstellerinnen endet. Wäre der Film hier (nach etwa 90 Minuten zu Ende), könnte man beruhigt nach Hause gehen. In der folgenden Stunde verliert man - durch Rückblenden, Tagträume, Parallelgeschichten - immer weiter den Faden. Lynch schafft es aber, fast den ganzen Film hindurch Film ohne Schockeffekte, ohne dramatische Musik, ohne Spezialeffekte eine intensive Spannung aufzubauen. Man sehnt sich förmlich nach einer Auflösung wenigstens einzelner Handlungszweige. Doch nein, selbst gegen Ende, wenn man glaubt, ein bisschen was verstanden zu haben, wird man vollends verwirrt durch vertauschte Namen und sich sehr ähnlich sehende Schauspielerinnen. Trotzdem: Ein Meisterwerk der Kinokunst, und sicher nicht jedermanns Sache.
Zwei Punkte Abzug für das übertrieben verworrene Ende, ein Bonuspunkt für hervorragende Kameraführung.
12. 06. 2003

9/10 P*********



Markus Lasermann
  Wie schon bei "Memento" ist der Gedächtnisverlust der Hauptfigur Ausgangspunkt der Geschichte. Allerdings verzweigt sich die Haupthandlung relativ schnell in zahlreiche Nebenhandlungen, wobei es vollständig dem Zuschauer überlassen bleibt, diese in den richtigen Zusammenhang / in die richtige Reihenfolge zu bringen.

Dieser Film ist sicherlich nicht für einen gemütlichen Kinoabend geeignet, fesselt aber unglaublich in den Kinosessel. Kaum hat man sich gesetzt ist der überlange Film auch schon vorbei.
12. 12. 2001

10/10 P**********



Sven Dittmar
  Verdreht, unverständlich, mysteriös.

Trotz einiger netter Einfälle als Gesamtwerk eher langweilig. Den Hype kann ich nicht so richtig nachvollziehen.
19. 01. 2002

5/10 P*****



Frank Schiele
  Mein Fall ist das Ding ja nicht. Aber ich gestehe dem Film sehr gerne perfekte Handwerklichkeit zu, sehr gute Schauspieler, aber am Ende gleitet das Ding dann doch etwas zu arg ab. Meiner meinung nach. 27. 01. 2002

7/10 P*******



Micaela Wippermann
  Uups, nun ja ...
Aaaalsooo, es reicht eben nicht mehr, einfach nur Lynch zu heissen und einen Film zu bringen, der versucht, Natural Born Killers mit Memento zu kreuzen. Eigentlich schon frech genug, dass Mulholland Drive mit selbigen in einem Atemzug genannt wird!, aber qualitativ in einer niedrigeren Riege spielt.
Musik, die nicht zu den Szenen passt, eine erste Stunde Langeweile pur, dann der Wechsel - uffta, uffta!
Welcome to Lynch!
Aber von meiner Seite aus: DURCHGEFALLEN PUR!
27. 01. 2002

1/10 P*



Marc Wendler
  Klassisches Lynch-Kino. Man kommt aus dem Kino, ist mehr oder weniger verwirrt, geht noch was trinken, bestellt ein Erwachsenengetränk und fängt an zu diskutieren. Schade für alle, die allein im Kino waren. 27. 01. 2002

8/10 P********


   
 

Gastkritik von Shit (21. 01. 2002)

********oo
 Nach seiner "Straight Story" erzählt David Lynch wieder eine herrlich vertrackte (alp-)traumhafte Geschichte. Mit einfachsten Mitteln gelingt es ihm, Spannung zu erzeugen. Dabei schaden auch die vielen Zitate aus seinen früheren Filmen nicht. Tolle Bilder, klasse Schauspieler, prima Musik.
Wer "Lost Highway" mochte, wird "Mulholland Drive" lieben.


 

Gastkritik von Nadine (07. 07. 2003)

*********o
 ich habe mir am wochenende mulholland drive angescahut.. ich kann euch nur raten schaut den film an.. gegen diesen film ist vanilla sky oder fight club leicht durchschaubar..
es ist einer der besten filme die ich je gesehen habe es ist nit ein film der nur vom zuschauer verlangt schau zu der rest löst sich von alleine.. man muss mitdenken mitfühlen und immer hell wach se in was jedoch bei diesem film kein problem ist.. durch dauernd wechselnde geschichten von miteinander verbundenen personen hat man gar keine chance einzuschlafen.. es gibt was zum lachen es gibt erotik es gibt kleinere schocker.. ein film für alle die es satt haben sich einen film anzusehen und danach ist fertig.. nach diesem film ist nix fertig man wird richtig verrückt danach weil man den sinn finden will einfach unglaublich.. vorallem die musikalische untermalung ist nicht so aufdringlich wie in den meisten anderen filmen..
wie so oft.. weniger ist mehr..
ein genialer film.. enweder man liebt ihn oder man hasst ihn..


 

Gastkritik von Christoph (20. 11. 2003)

*ooooooooo
 Hab selten so einen Scheiß gesehen! Vertane Zeit, dieen Film zu sehen! Keine Handlung, Langweilig und keine zusammenhängende oder logische Handlung! Ich muß leider mindestens einen Punkt für die Werutng vergeben, aber noch nicht mal den hat dieser "Film" (wenn man den Mist so nennen kann!!!) verdient, sorry!

TOP 10 unserer Gastkritiker

Du möchtest auch in die Top Ten? Dann schick uns

anderer Film:

[ unsere Kritiker ] [ ...zurück zur Übersicht ]

Kinoteam StuttgartBawue-Net
Alle verwendeten Bilder unterliegen dem Copyright ihrer Inhaber.
Zugriffe auf diese Kritik: 6001
Letzte Änderung am php-Skript: 18. 09. 2011 (ml)
(c) 2004-2008 Kinoteam Stuttgart. Alle Rechte vorbehalten. Impressum / rechtliche Hinweise.